Notice: session_start(): A session had already been started - ignoring in /mnt/web117/a3/48/511882148/htdocs/esv-lok-erfurt/httpdocs/article.php on line 17

Noch viel Potential nach oben


Mit zwei Niederlagen für Lok endete die Vorrunde der Saison 2018/19. Die 1. Mannschaft unterlag nicht unerwartet in Herbsleben mit 3:8 und die 1. Jugend zog gegen Post SV 1 mit 8:10 den Kürzeren.

Was gab es sonst für unsere Mannschaften in der Vorrunde in den Bezirksligen?

Das nach dem Aufstiegsjahr das zweite Jahr in der 1. Bezirksliga für unsere 1. Mannschaft schwieriger werden würde war vorauszusehen. Herbsleben als Herbstmeister ist nicht schwächer als in der Vorsaison. Dazu ist Wingerode sehr stabil und auch der Absteiger aus Weimar und der Aufsteiger aus Waltershausen sind nicht zu verachten. Auch Bischleben hat sich verstärkt. Aus dieser Sicht ist der 5. Platz nach der Vorrunde durchaus akzeptabel. Für mich war der Höhepunkt das 7:7 bei Wingerode mit einem tollen Sieg von Christopher Henße gegen Heiko Wenderott. Während vorne Peter und Pierre gegen starke Gegner ausgeglichen spielten sind die Bilanzen von Christopher und Jörg im hinteren Paarkreuz mit 15:8 und 10:6 wirklich überzeugend. Auch sieht die Doppelbilanz für unsere 1. ganz gut aus.

Dass es für die 2. Mannschaft als Aufsteiger recht schwer werden würde die Klasse zu halten war allen vor der Saison klar. Drei Unentschieden sind die Ausbeute in der Vorrunde. Unglücklich die beiden 6:8 Niederlagen gegen Bischleben und vor allem gegen Post 4. Mit viel Einsatz, Trainingsfleiß und etwas Glück denke ich mir kann die Mannschaft die Klasse halten. Ganz ordentlich die Bilanz von Christian vorne und auch Pascale konnte im hinteren Paarkreuz überzeugen. Dagegen fielen Ralf und Michael doch etwas ab. Also Kopf hoch, weiter spielen, kämpfen und jede sich bietende Gelegenheit zum Punkten nutzen um die Klasse zu halten.

Auch bei der 3. Mannschaft sehe ich Potential nach oben. Platz 6 mit 7:9 Punkten bedeutet zwar einen sicheren Mittelfeldplatz mit genügend Abstand nach hinten, aber der ein oder andere Platz nach oben sollte in der Rückrunde machbar sein. Richtig überzeugen konnten in dieser Mannschaft eigentlich nur Paula und „Ersatzmann“ Danil mit je 10:3 Spielen. Bei allen anderen eingesetzten Spielern sehe ich durchaus noch viel Luft nach oben. Das gilt auch für die Doppel.

Fazit:

Bei allen und ich betone bei allen Lok Mannschaften sehe ich für die Rückrunde noch viel Potential nach oben. 

Kle